Drucken

Guerilla Gardening hat sich mittlerweile über Urban Gardening zum Urban Farming weiterentwickelt. Hier aus den Anfängen der Bewegung ein erprobtes  Rezept für Samenkugeln:

5 Teile Lehm (oder Tonerde),
3 Teile Erde,
1 Teil Samen *
gut vermischen.
1 Teil Wasser hinzufügen und
walnussgroße Kugeln formen.

Die trockenen Kugeln werden (im Frühling) einfach auf die Erde geworfen.

* z.B. Lupinen, Lavendel, Fette Henne, Efeu, Farne, Strauchrosen, Gräser, Tagetes, Kapuzinerkresse, Gänseblümchen, Klee, Minze, Zitronenmelisse, Rosmarin, Ringelblume, Kornblume, Sonnenblume, Sonnenhut, Malve, Mohn, Dill, Borretsch, Nigella, etc.

 

Pionierpflanzen, die:

auf die natürliche Wiedererschließung von Versorgungsressourcen spezialisierte Pflanzen (z.B. bei vormals versiegelten Boden). Den schnell wachsenden Pionierpflanzen folgen anspruchsvollere und langsamer wachsende Arten, bis zur Entwicklung einer vollständigen Flora. Übliche Pionierpflanzen sind Gräser, Ahorn, Birke, Wegeriche (im Allgemeinen viele wegen ihrer raschen Vermehrung und schnellem Wuchs als Beikraut bezeichnete Arten). Typischen Lebensraum für Pionierpflanzen im urbanen Raum bieten Brachen.

Urban Research Institut, Glossar des urbanen Raumes, S. 37

Kategorie: Inspiration
Zugriffe: 2291

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv